Archiv 2012


Mit Silvestergala beendete der MGV das Jubiläumsjahr

OVZ-Bericht vom 3. Januar 2013

Fröhlich singend schaukelte der Mann im dunklen Trenchcoat über die Bühne. Stolperte fast über seine eigenen Füße, rutschte haarscharf an Mikrofone vorbei, wich gekonnt den Kabeln aus. Die Bläck Föös hätten am Männergesangverein und an Stephan Schick, die ihren Song „Guter Mann , du gehst so Stille“ (nach der Melodie „Guter Mond“) parodierten ihre helle Freude gehabt.




„Er ist ein Naturtalent und könnte gut als Comedian arbeiten“, so der Vorsitzende Uli Frommold, der mit den Sängern zum Abschluss des Jubiläumsjahres zur Silvestergala ins Kulturhaus eingeladen hatte. Und genau so lustig ging es weiter. Manch einer wischte sich vor Lachen die Tränen aus den Augen, als die zweiten Tenöre mit einem Sketch auf den Pflegenotstand aufmerksam machten. Bekleidet mit Nachthemd, Schlafmütze und langen Unterhosen sorgten sie für einen tollen Auftritt, bei dem zur Trillerpfeife Bettpfanne und ein gemeinsamer Waschlappen benutzt wurden.




Mann zu sein ist manchmal gar nicht so leicht, meinten die Sangesbrüder, die im weißen Hemd und mit dunkler Sonnenbrille ziemlich cool aussahen. Frei nach einem Grönemeyer-Song, der schon fast als Realsatire gilt, fragten sie „Wann ist der Mann ein Mann“. Dirigiert wurden sie von Axel Hackbarth, der erst wenige Monate im Verein ist und das Programm mit ihnen einübte. „Er ist ein Vollblutmusiker, den wir als Sänger und als Chorleiter gut gebrauchen können“, lobt Frommold Hackbarth, der das Drabenderhöher Akkordeon-Orchester leitet.




Mit sechs Veranstaltungen über das Jahr verteilt feierten die Sänger das 125jährige Bestehen. „Wir hatten viel Arbeit im Vorfeld und die Resonanz im Ort und bei den Nachbarvereinen war sehr positiv“, so Frommold zufrieden. Herausragend dabei waren das Freundschaftssingen, an dem 36 oberbergische Chöre einen Tag voll Musik gestalteten. Vom Volkslied bis hin zu Mundartliedern war alles dabei. Organisatorisch habe alles wunderbar geklappt. Die Busse an diesem Tag parkten auf dem Industriegelände bei der Firma Saarstedt, die den Platz freundlicherweise zur Verfügung stellte. Von da aus setzte der MGV einen Pendelbus ein, der die befreundete Chöre ins Kulturhaus brachte. Im Oktober hieß es dann zum 41. Mal „O´zapft is“. Das Fest nach bayerischer Art war eine einzige Gaudi. Erfreut zeigte sich Frommold auch darüber, dass sich zum Weihnachtskonzert alle oberbergischen Meisterchöre angemeldet hatten. „Leider machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung, so dass die beiden Morsbacher Chöre wegen des starken Schneefalls nicht kommen konnten“, bedauerte der Vorsitzende des MGV. Alles in allem aber sei das Jubiläumsjahr, das bei der Silvestergala mit dem schönen Feuerwerk einen weiteren Höhepunkt erlebte, ein gelungenes Werk gewesen.(sur)



Persönliches / Ehrung "Ralf Lezanska" - 25 Jahre MGV

Ralf Lezanska wurde bei der Silvestergala des MGV Drabenderhöhe für 25 Jahre aktive Sangestätigkeit geehrt. Unter Beifall der vielen Gäste überreichte ihm der erste Vorsitzende Uli Frommold die Urkunde.(sur)






Eine Bilderserie gibt es hier


Ausflug zum Weihnachtsmarkt nach Münster



Die diesjährige gemeinsame Veranstaltung, mit Partner, führte uns am Samstag, den 15. Dez. 2012, zum Weihnachtsmarkt nach Münster. Hier konnte jeder nach eigenem Gutdünken den Markt besichtigen bis es dann am Abend ein gemeinsames Beisammensein in einem der zahlreichen Brauhäusern gab.



Eine Bilderserie gibt es hier



Bericht des Vorweihnachtlichen Meisterkonzerts des MGV Drabenderhöhe



Auf den Vorweihnachtliche Konzert der Oberbergischen Meisterchöre, am 07. Dezember 2012 in der ev. Kirche, boten die troz wiedriger Verkehrslage erschienenen Chöre ein abwechslungsreiches musikalisches Programm. Um die Ausfälle, MGV „Cantabile“ Morsbach und den MGV "Eintracht" Morsbach beide unter dem Dirigat von Michael Rinscheid zu kompensieren, ergänzten die Anwesenden ihr Programm um ein paar Liedbeiträge.




Den stimmungsvollen, musikalischen Anfang, bei dem jede Sängerin eine Kerze in der Hand hielt, machte der Frauerchor Oberbantenberg unter der Leitung von Dr. Dirk van Batteray.





Die weiteren teilnehmenden Chöre waren der MGV "Eintracht" Homburg-Bröl unter den Dirigat von Konrad Ossig, der MGV „Harmonie“ Wendershagen unter der Leitung von Clemens Bröcher, der Frauenchor Drabenderhöhe unter Leitung von Regiene Melzer sowie der gastgebende MGV Drabenderhöhe und ihr Chorleiter Hubertus Schönauer.







Die Sänger des MGV Drabenderhöhe bedanken sich bei allen teilnehmenden Chören sowie deren unproblematischen Zusagen ihr geplantes Programm (siehe unten) um einige Liedbeiträge zu ergänzen.




Eine Bilderserie der Konzertes gibt es hier



MGV lädt zum Vorweihnachtlichen Meisterkonzert



  • Vorweihnachtliches Konzert der Oberbergischen Meisterchöre
  • Freitag, 07. Dezember 2012
  • in der ev. Kirche Drabenderhöhe
  • Beginn: 19:00 Uhr


Volles Haus zum 41. Oktoberfest des MGV

„„O`zapft is“ hieß es am 09.10.12 um 11:00 Uhr beim 41. Oktoberfest des MGV Drabenderhöhe.
Das traditionell zünftige Oktoberfest nach Bayrischer Art bescherte dem MGV auch im Jubiläumsjahr des Vereines wieder mal einen großen Erfolg. Und anlässlich des 125-Jährige Jubiläum des MGV, wurde dieses Oktoberfest auch mit einigen Stimmungsliedern eröffnet.



Für die gute Oktoberfest Unterhaltung und Stimmung war die Blasmusikkapelle Siebenbürgen-Drabenderhöhe e.V. , erstmalig mit dem neuen Musikalischen Leiter „Johann Salmen“, verantwortlich, besonders positiv ist das Zwischenintermezzo im Saal angekommen.







Zwischendurch ließ es sich der MGV im Jubiläumsjahr nicht nehmen noch einen Auftritt des Homburger Alphorn Echo’s seinem Publikum zu Präsentieren.





Beim diesjährigen „Maßkrugschieben“, an dem wieder mehr als 50 Personen teilgenommen haben, verteilten sich die Preise, ermittelt nach mehreren Stechen, wie folgt:

1.Platz: 20 ltr. Bier - Jochen Schneider



2.Platz: 10 ltr. Bier - Frank Clemens



3.Platz: 5 ltr. Bier - Stefan Poschner




Was wäre eine Oktoberfest ohne Haxen und Weißwurst.
Neben bayerischen Spezialitäten gab es allerdings auch heimische Gerichte.
Am Nachmittag konnte man bei Musik und Tanz die Kaffeetafel genießen.
Auch für unsere Jüngsten hielten wir wieder eine Kinderbelustigung bereit.

Auch in diesem Jahr gab es wieder eine Verlosung.
Die Geld und Sachpreise, sofern nicht geschehen bitte bei Ernst-Ulrich Frommold abgeholen.

1. Platz: Ballonfahrt / Losnummer 697
2. Platz: Reisegutschein / Losnummer 2764
3. Platz: 50,- EUR / Losnummer 1230


Alle weiteren Gewinnnummern entnehmen sie bitte der vollständigen Liste "hier"


Wie bedanken uns bei allen Gästen für ihr kommen und hoffen euch im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen.

Eine Bilderserie gibt es "hier"


Einladung zum 41. Oktoberfest des MGV Drabenderhöhe


Am Sonntag, den 30. September 2012, laden die Sänger des MGV Drabenderhöhe, ab 11.00 Uhr, zum musikalischen Frühschoppen mit dem Blasorchester Siebenbuergen-Drabenderhöhe e.V., erstmals unter neuer musikalischer Leitung ins Hermann-Oberth-Haus ein.

Für ein musikalisches Intermetzzo sorgen in diesem Jahr das "Homburger Alphorn-Echo". Sie haben sich im Jahr 2007 zusammengefunden um die Leidenschaft des Alphornspielens miteinander zu teilen. Das Alphorn als eines der ältesten Blasinstrumente dient heute meist der Volksmusik und Folklore.

Auch dieses Jahr findet wieder das traditionelle „Maßkrugschieben“ statt bei dem es Preise zu gewinnen gibt.

Was wäre eine Oktoberfest ohne Haxen, Weißwurst und Leberkäs. Neben diesen bayerischen Spezialitäten finden sie allerdings auch heimische Gerichte, die unsere Küche für sie bereithält.

Am Nachmittag können sie bei Musik und Tanz unsere Kaffeetafel geniessen. Für die Jüngsten steht wir wieder eine Kinderbelustigung an.

Der Eintritt beträgt für Erwachsene 3,00 €. Wir würden uns freuen, Sie als Gäste begrüßen zu dürfen.

Feiern sie mit uns wenn es am 30. September heißt „O`zapft is“

Eine Bilderserie des Vorjahres gibt es hier



Eröffnung der Sonderausstellung in der „Grünen Scheune“



Am Freitag, den 1. Juni 2012 haben die Inhaber der „Grünen Scheune“, Bärbel und Eckhardt Venz, die Sänger MGV Drabenderhöhe eingeladen, die Eröffnung der Ausstellung anlässlich ihres 125-jährigen Geburtstags beizuwohnen, und gesanglich zu begleiten.
Dieser Einladung sind wir gerne gefolgt. Unter dem Dirigat von Axel Hackbarth wurden vor der Scheune einige Gesangskostproben zum Besten gegeben und somit die Eröffnungsansprache von Bärbel Venz eingerahmt. Die große Verbundenheit der Fam. Venz mit dem MGV ist große Familien Tradition.
Bereits der Großvater und Vater waren Sänger im MGV und auch Bärbel Venz hat sich über Jahrzehnte dem Chorgesang gewidmet.



Die Ausstellung zeigt Fotos, Urkunden und eine Chronik des Chores sowie die eine oder andere Anekdote die im Zusammenhang mit Fam. Venz besteht.
Die "Grüne Scheune" zeigt viele Exponate um das Wirken und Handeln der Familie und der Drabenderhöher Bevölkerung, welches hier in diesem privaten „Heimatmuseum“ zu bewundern ist.
Die "Grüne Scheune" dessen Baujahr nicht genau spezifiziert werden kann, ist eine Gebäude aus Fachwerk und Ziegelstein, der Sockel und die Böden Naturstein.
Historie im Stenogramm:
    eine Brauerei mit Brauereiteich
    Wohnhaus war Hefestübchen / Verkauf von Hefe
    eine Kornbrannt Brennerei, gegründet 1884 von G. Hühn sen.
    eine Krautpatsche in den Kriegszeiten / Verkauf der Brennrechte in den 60ziger Jahren
    /Umfunktioniert zur landwirtschaftlich genutzten Scheune
    sowie einem Gewölbekeller (Schnapskeller) 15 m x 3 m
Diese Sonderausstellung ist an jedem Sonntag im Juni 2012, von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr, geöffnet.

Grüne Scheune
Alte Kölner Str. 8
51674 Wiehl-Drabenderhöhe

Eine Bilderserie gibt es hier



125 Jaher MGV Drabenderhöhe - Sonderausstellung in der „Grünen Scheune“



Das 125 jährige Jubiläum des MGV Drabenderhöhe hat die Inhaber der „Grünen Scheune“,
Bärbel und Eckhardt Venz, dazu bewogen, am Freitag, den 01. Juni 2012, 20.00 Uhr,
eine Ausstellung anlässlich des Chorjubiläums zu eröffnen.



Bereits der Großvater und Vater waren Sänger im MGV und auch Bärbel Venz hat sich über Jahrzehnte dem Chorgesang gewidmet.
Fotos, Urkunden und eine Chronik des Chores können hier eingesehen werden,
aber auch viele Exponate um das Wirken und Handeln der Familie und der
Drabenderhöher Bevölkerung sind in diesem privaten „Heimatmuseum“ zu bewundern.
Die Sänger, unter dem Dirigat von Axel Hackbarth, werden die Ausstellung am Freitag
mit ein paar Liedbeiträgen eröffnen, wozu die Bevölkerung recht herzlich eingeladen ist.
Diese Sonderausstellung ist an jedem Sonntag im Juni 2012,
von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr, geöffnet.
Für diejenigen, die nicht wissen wo die Scheune steht,
hier noch einmal die Adresse und Telefonnummer der Ehel. Venz.

Grüne Scheune
Alte Kölner Str. 8
51674 Wiehl-Drabenderhöhe
Tel. 02262/3456

Freundschaftssingen zum 125 jährigen Jubiläum des MGV Drabenderhöhe



Das Freundschaftssingen des MGV Drabenderhöhe im Kulturhaus Drabenderhöhe-Siebenbürgen war ein gelungenes Sängerfest.




Die Veranstaltung „ Ein Tag voll Musik“ hat ihr Versprechen gehalten und wurde eingerahmt durch Auftritte des Posaunenchores Mühlen / Drabenderhöhe, zu Beginn, sowie dem Blasorchester Drabenderhöhe – Siebenbürgen, am Ende der Veranstaltung.




Von Volksliedern bis hin zu Mundartliedern wurden die Chöre allen musikalischen Strömungen gerecht.
Hier wurde selbst den Zuhörern, die den ganzen Tag anwesend waren, nie langweilig.


Das Programm sowie die diversen Liedvorträge der jeweiligen Chöre entnehmen sie bitte dem Ablaufplan "hier"


Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei den zahlreichen freiwilligen Helfern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchführbar ist und natürlich bei allen beteiligten Vereinen für ihre musikalischen Beiträge.


Hinweisen möchten wir noch auf die weiteren Veranstaltungen in der 2. Jahreshälfte, zu denen wir sie alle gerne wieder Begrüßen würden.

    Oktoberfest 30. September 2012
    Vorweihnachtliches Meisterchorkonzert - 07. Dezember 2012
    Silvesterball 31. Dezember 2012

Eine Bilderserie gibt es hier



125 Jahre MGV Drabenderhöhe - Jubiläumsverlosung



Jubiläumsverlosung zugunsten des Kinder- und Jugendhospiz Balthasar, Olpe
und dem Kinderchor „Drabenderhöher Spatzen“


Die Ballonfahrt für 2 Personen geht an den Gewinner der Losnummer: 1495


Die/Der Gewinnerin/Gewinner wird gebeten sich unter der Rufnummer 02262/691002
oder per e-mail unter info@mgv-drabenderhoehe.de zu melden !



Einladung zum Freundschaftssingen des MGV Drabenderhöhe




  • Freundschaftssingen zum 125. Jubiläum
  • Samstag, 12. Mai 2012
  • im Kulturhaus Drabenderhöhe-Siebenbürgen
  • Beginn: 10:00 Uhr

Anbei der vorläufige Auftrittplan "hier"


HERMANN LUTTER SINGT seit 65 Jahren im MGV Drabenderhöhe



Rhythmischen Beifall, der kein Ende nehmen wollte, gab es beim Konzert der Meisterchöre für einen Mann, der seit 65 Jahren aktiver Sänger im MGV ist: Hermann Lutter. Sichtlich gerührt nahm Lutter aus der Hand von Franz Klünenberg (Kreischorverband Oberberg), Ehrenurkunde und Verdienstmedaille in Gold des Chorverbandes NRW entgegen.




„Das ist ein Novum in der 125jährigen Geschichte des Vereins“, betonte der Vorsitzende Uli Frommold. Für Hermann Lutter sei das Singen nicht nur ein Hobby, sondern die Liebe zum Gesang und zum Chor habe ihn dazu gebracht, so lange dabei zu sein.
Als zweiter Vorsitzender habe Lutter die Chorarbeit viele Jahre mitgestaltet. Er sei ein rüstiger Sänger, meinte Frommold und laut Chorleiter Hubertus Schönauer habe er „immer noch eine gute Stimme“.


Aus der Hand von Uli Frommold erhielt Lutter ebenfalls eine Ehrenurkunde sowie ein Foto seiner Sangesbrüder, das anläßlich des 125jährigen Bestehens gemacht wurde. O-Ton Frommold: „Das kannste dir übers Bett hängen, dann haste die Sänger immer bei Dir.“



1. Meisterchorkonzert des MGV Drabenderhöhe 2012 war ein großer Erfolg


125 Jahre Männergesangverein in diesem Dorf ist ein Grund zum feiern, sagte Ulrich Frommold,
Vorsitzender des Chors zu einigen Hundert Zuhörern, die ins Kulturhaus gekommen waren, um den sechs oberbergischen Meisterchören zu lauschen.
Man habe bewusst diesen Nachmittag nicht unter ein Thema gestellt, damit die Chöre die gesamte Bandbreite ihres Repertoires einsetzen können. Dazu gehörten weltliche und geistliche Musik, Klassiker und das Volkslied. Die Sänger und Sängerinnen interpretierten die Stücke gekonnt, sangen weich und pointiert oder mit geballter Stimmkraft, widmeten sich auch heiterer und fröhlicher Literatur.


Es war ein wunderbares Erlebnis, ja ein Genuss, den oberbergischen Meisterchören zuzuhören. Neben dem „Geburtstagskind“ präsentierten sich der MGV Concordia Morsbach und der MGV Edelweiß Alzen unter Leitung von Hubertus Schönauer, der seit über 20 Jahren den Höher Musikern die richtigen Töne beibringt. Musikdirektor Konrad Ossig überbrachte musikalische Grüße mit dem MGV Hoffnung Lichtenberg und dem MGV Einigkeit Homburg Bröl. Aber auch der Frauenchor Drabenderhöhe unter Leitung von Regina Melzer dokumentierte mit seinen Liedvorträgen, dass er den Titel Meisterchor zu Recht führt.






Schönauer eröffnete das Konzert mit den Morsbacher Sängern und dem Spiritual „All night, all day“ nach einem Satz von Kunibert Koch. Schon der zweite Vortrag „Der Lindenbaum“ (Am Brunnen vor dem Tore“ animierte viele Gäste zum leisen Mitsummen des bekannten Volksliedes. Als die Sänger schwungvoll das „Morgen marschieren wir“ von Hans Weiß-Steinberg erklingen ließen und dabei in das Nachquartier des Bauern entführten, schmunzelten die Gäste.
Einen Dank an den himmlischen Vater für „Unser täglich Brot“ (Robert Pappert) überbrachte Konrad Ossig mit dem MGV Lichtenberg Alzen. Viel Beifall gab es für den schwungvollen Sologesang von Thomas Domke , der mit „Julia“ von den „Wise Guys“ beim Publikum punktete. Er hätte seine Geliebte gerne vier Mal geklont und versicherte, dass „alle vier auch bei ihm wohnen könnten, dann hätte er bald mehr Spaß im Bett“.


Sauber, ausdrucksvoll und mit großer Leichtigkeit trug der MGV Alzen „Kumbayah my Lord“ (Otto Groll) vor. Vorsitzender Stefan Höfer gratulierte den Drabenderhöhern und betonte Verbundenheit: „Jeder weiß, wie gut den Menschen die Sauna tut. Wir haben seit über 20 Jahren einen gemeinsamen Saunameister, nämlich unseren Hubertus Schönauer. Höfer erklärte, dass es eine tolle Leistung sei, Verein und Gesang so lange aufrecht zu erhalten. „Ich ziehe den Hut vor dieser Leistung.“ Die Höher hätten sich viel vorgenommen für das Festjahr, dazu wünsche er viel Erfolg.


Bevor es in die Pause ging, versicherte Uli Frommold, dass die Chöre untereinander ein gutes Verhältnis pflegen würden. Allein Hubertus Schönauer arbeite mit 13 Chören. Da müssten Termine früh genug abgeklärt werden und die Chöre auch schon mal offen legen, was sie im Laufe des Jahres so vorhaben. Frommold wies noch einmal auf das Festbuch des MGV hin, das nicht nur die Vereins- sondern auch die Dorfgeschichte beinhalte.




Der Erlös einer Verlosung soll je zur Hälfte an den Kinderchor „Drabenderhöher Spatzen“ und an das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe gehen. Im zweiten Teil des Programms gratulierte der Frauenchor mit dem „Chor der Engel“ nach Wilhelm Kienzl. Gleich preisenden Engeln präsentierten sich mit harmonischem Gesang (in schwarzen Hosenanzügen und mit bunten Schals) die Sängerinnen. Dirigentin Regina Melzer muss sich (im Gegensatz zu den meisten Männerchören) augenscheinlich keine großen Sorgen über Nachwuchs bei den Sängerinnen machen, denn in ihren Reihen sind einige junge Gesichter zu sehen. Nachdem die Sängerinnen nach Hildegard Knef noch rote Rosen regnen sowie Hase und Jäger rennen ließen, verabschiedeten sie sich mit dem Song „Have a nice day“ von Lorenz Maierhofer.
„Adelita“ war für den MGV Homburg-Bröl wie der helle Sonnenschein. Otto Groll hätte sich gefreut, mit welch einer Freude und Leichtigkeit die Sänger sein Lied zum Besten gaben. Viel Beifall erhielten sie auch für „Ol´man River aus dem Musical „Showboat“ und für Cotton Fields (Trad/Gus Anton).


Den Abschluss des Konzerts bildete natürlich das Geburtstagskind, der MGV Drabenderhöhe. Er imponierte mit großer Stimmbeherrschung und Ausdruck beim „Vater unser“ nach Eckart Hehrer und heiter-fröhlichem Gesang beim „Der Hahn von Onkel Giacometo“ (Richard Trares). Und wieder war es „Saunameister“ Hubertus Schönauer, der temperamentvoll die Strippen zog und dabei bewies, wie gut er die Sänger in Griff hat.
Ledermantel, Trenchcoat, breitkrempiger Hut und dunkle Sonnenbrillen waren die Markenzeichen beim „Kriminal-Tango“ nach Hazy Osterwald, den die Sänger in einem vierstimmigen Chorsatz mit dramatischen Szenen intonierten. Der laute Schuss ließ einen Sänger als Leiche zu Boden sinken und die Gäste schreckhaft zusammen zucken. Zur Erleichterung der Zuschauer stand der Sänger jedoch wieder von den Toten auf und sang den Schlussakkord mit. Die Zugabe, die gefordert wurde, war etwas fürs Herz: „Liebe ist wie wildes Wasser.“


Bericht von Ursula Schenker, Fotos Ch. Melzer und MGV



Die Liedbeiträge im Überblick

MGV "Concordia" Morsbach, unter Leitung von Hubertus Schönauer
    All night, all day - Satz: Kunibert Koch
    Der Lindenbaum (Am Brunnen vor dem Tore) - Friedrich Silcher
    Morgen marschieren wir - Hans Weiß-Steinberg
    Sonn ah will be done - William L. Dawson


MGV "Hoffnung" Lichtenberg, unter Leitung von Konrad Ossig
    Unser Täglich Brot - Robert Pappert
    Unter der Linde - Mathieu Neumann
    Julia - Wiese Guys
    Wenn der tag zuende geht - Rudi Kühn


MGV "Edelweiß" Alzen, unter Leitung von Hubertus Schönauer
    Kumbayah my Lord - Otto Groll
    Oh wie herbe ist das Scheiden - Friedrich Silcher
    Lasst ziehn uns in die Welt - Rudi Kühn
    Roll, Jordan roll - Franz Biebl


Frauenchor Drabenderhöhe, unter Leitung von Regine Melzer
    Chor der Engel - Wilhelm Kienzl
    Für mich soll's rote Rosen regnen - Text: Hildegard Knef Musik: Hans Hammerschmid Arr.: Herbert Grunwald
    Hase und Jäger - Satz: Arnold Kempkens
    Have a nice day - Lorenz Maierhofer


MGV "Einigkeit" Homburg-Bröl, unter Leitung von Konrad Ossig
    Shenandoah - M. Bartholomew
    Adelita - Otto Groll
    Ol'man river (aus dem Musikal "Showboat") - J. Kern / O. Hammerstein II
    Cotton fields - Trad / Gus Anton


MGV Drabenderhöhe, unter Leitung von Hubertus Schönauer
    Vater unser - Hanne Haller
    In der Ferne (Nun leb wohl du kleine Gasse) - Friedrich Silcher
    Der Hahn von Onkel Giacometo - Richard Trares
    Kriminal-Tango - Werner Jung-Faber


Eine Bilderserie gibt es hier



Gute-Laune-Konzert der Lieder
Drabenderhöhe feiert mit fünf weiteren Meisterchören 125 Jahre Sangeskunst
Bericht der OVZ von BIRGIT KOWALSKI



DRABENDERHÖHE. Mitten im Konzert fällt ein Schuss. Die Zuschauer zucken zusammen, dann lachen sie: Beim "Kriminal-Tango" ist, passend zum Liedvers, ein Sänger des Männergesangvereins Drabenderhöhe theatralisch "tot" umgefallen. Zur Freude der Zuschauer setzt "die Leiche" zum Schlussakkord wieder ein.
Der MGV Drabenderhöhe feiert seinen 125. Geburtstag mit sechs Konzerten, die der Jubelchor übers ganze Jahr verteilt hat. Beim "Konzert der Oberbergischen Meisterchöre", bei dem sich der Jubelchor die Bühne mit fünf anderen Meisterchören teilte, kam das Publikum im ausverkauften Kulturhaus Drabenderhöhe Siebenbürgen in den Genuss feinster Sangeskunst. Es war ein Gute-Laune-Konzert auf hohem Niveau.
Der MGV Concordia Morsbach legte unter der Leitung von Hubertus Schönauer kräftig vor mit "All night, all day", einem sinnlichen Spiritual. Zum "Lindenbaum am Brunnen vor dem Tore" breiteten die Morsbacher deutsches Liedgut in schöner Klangfülle vor den Zuhörern aus.
Der in Fußgängerzonen und Kirchen gleichermaßen beliebte Song "Kumbayah, my Lord" wurde, vom MGV Edelweiß Alzen vorgetragen, zum Meisterstück und Hörgenuss. Ebenfalls stimmgewaltig sangen sie das bekannte Spiritual "Roll, Jordan roll". Zur Pause gratulierte der Vorsitzende, Stefan Höfer, dem Jubelchor: "Wir haben ja seit Jahren denselben Saunameister. " Gemeint war der agile Chorleiter Hubertus Schönauer. Ulrich Frommold, der Vorsitzende des MGV Drabenderhöhe, bedankte sich herzlich und bestätigte: "Er hält uns wie alle seine 13 Chöre ordentlich auf Trab!"
Klanglich und optisch, mit bunten Halstüchern, brachte der Frauenchor Drabenderhöhe helle Farben auf die Bühne. Unter der Leitung von Regine Melzer bewiesen die Sängerinnen bei "Für mich soll's rote Rosen regnen" Nervenstärke: Mitten im Liedvortrag brach ein Unwetter über Drabenderhöhe herein. Mit Witz und Präzision sangen sie "Hase und Jäger". Viele Zuschauer summten bei den Liedern ihres Frauenchores mit.
Konrad Ossig kam mit zwei Chören. Der MGV Hoffnung Lichtenberg sang "Julia", ein humorvolles Lied der "Wise Guys", bei dem Thomas Domke trotz Erkältung mit einem schönen Solo glänzte. Um den MGV Einigkeit Homburg-Bröl zu begleiten, griff Ossig bei "Cotton Fields", einem Spiritual des Gummersbachers Gus Anton, als Saloon-Pianist in die Tasten. Edgar Haan trällerte dazu auf der Mundharmonika.
Der 54 Mann starke MGV Drabenderhöhe brillierte mit präzisem Gesang, klangvoller Dynamik und den witzigen Liedern "Der Hahn von Onkel Giacomo" und "Kriminal-Tango". Der beliebte Sangesbruder Hermann Lutter (84) wurde für 65 Jahre aktiven Singens von Franz Kühnenberg mit der Verdienstmedaille in Gold des Chorverbandes NRW ausgezeichnet. "Du bist 1947 zum 60-jährigen Jubiläum eingetreten", so Ulrich Frommold. "Das soll mal einer nachmachen."


MGV lädt zum 1. Meisterkonzert im Jubiläumsjahr





Das diesjährige Konzert der Oberbergischen Meisterchöre, am 22. April 2012 im Kulturhaus Drabenderhöhe-Siebenbürgen, Beginn: 17.00 Uhr, bietet wieder ein abwechslungsreiches musikalisches Programm.


Als Gäste begrüßen wir diesmal den Frauenchor Drabenderhöhe unter Leitung von Regiene Melzer, den MGV "Eintracht" Homburg-Bröl und den MGV "Hoffnung" Lichtenberg beide unter den Dirigat von Konrad Ossig sowie den MGV „Concordia“ Morsbach und den MGV "Edelweiß" Alzen beide ebenfalls unter dem Dirigat von Hubertus Schönauer

Die Sänger des MGV Drabenderhöhe und ihr Chorleiter Hubertus Schönauer laden herzlich ein.

Der Eintritt beträgt 10,00 €
Karten können sie im Vorverkauf bei der Volksbank-Oberberg Drabenderhöhe, dem Gasthof Lang, der Sparkasse der Homburgischen Gemeinden Zweigstelle Drabenderhöhe sowie bei allen Sängern erhalten.


  • Konzert der Oberbergischen Meisterchöre
  • Sonntag, 22. April 2012
  • im Kulturhaus Drabenderhöhe-Siebenbürgen
  • Beginn: 17:00 Uhr

Festbuch 125 Jahre MGV Drabenderhöhe

Anlässlich des 125-jährigen bestehen, haben wir ein Festbuch inklusive einer CD herausgebracht.
Hier finden sie Beiträge über unseren Chor sowie auch uber diesen unseren Ort.

Die Kosten für ein Festbuch betragen: 5,- EUR


Die Festbücher sind an folgenden Verkaufsstellen erhältlich:

    Sparkasse der Homburgischen Gemeinden, Drabenderhöhe
    Teufelsküche Lang, Drabenderhöhe
    Volksbank Oberberg, Drabenderhöhe
    sowie bei allen Sängern des MGV Drabenderhöhe

Festkommers zur 125 Jahrfeier des MGV Drabenderhöhe

"125 Jahre Männerchor, das ist ein Grund zum feiern und das wollen wir mit vielen Veranstaltungen in diesem Jahr tun", erklärte Ernst Ulrich Frommold, als er zum Festakt im Kulturhaus die vielen Gäste begrüßte, unter ihnen Landrat Hagen Jobi, Bürgermeister Werner Becker-Blonigen, Hermann Otto, Präsident des Chorverbandes NRW, Kreischorleiter Dirk von Betteray, Pfarrer Frank Müllenmeister sowie den Ehrenvorsitzenden des Kreischorverbandes Oberberg, Adolf Mortsiefer. Mit „Vater unser“, einem Stück aus der Kirchenmusik begrüßten die Sänger musikalisch ihre Jubiläumsgäste.




Kurz ließ Frommold die 125 Jahre des Vereins Revue passieren, dessen Liedgut alle Lebensbereiche von der Trauer bis zur Freude umfasse. Jeder einzelne Sänger trage zum Gelingen bei, betonte der Vorsitzende. Richtungsweisend für die Chorarbeit sei das Wirken von Ehrenchorleiter Friedhelm Theis gewesen, der heute noch als Sänger aktiv dabei ist, sowie des verstorbenen Ehrenvorsitzenden Reinhold Muth. Ohne Theis, Muth und dem heutigen Dirigenten Hubertus Schönauer stünde der Verein nicht so erfolgreich da, sagte Frommold. Die Sänger über eine so lange Zeit immer wieder zu motivieren und begeistern, das sei eine gemeinsame großartige Leistung.




Hier in Drabenderhöhe erlebe man etwas, das mehr sei, als das Lernen von Texten: Zusammenhalt und menschliche Wärme. Man schaue sich noch in die Augen. Das sei etwas, was der heutigen Facebook-Generation fehle. Der MGV habe einen Beitrag von unschätzbaren Wert zur Integration der Siebenbürger Sachsen geleistet, so Bürgermeister Werner Becker-Blonigen in seinen Grußworten an die Sänger. Es sei eine große Gemeinschaft in musikalischer Verbundenheit entstanden.




Anerkennung und Respekt für 125 Jahre Miteinander, Zusammenhalt und menschliche Begegnungen zollte auch Landrat Hagen Jobi dem sechsmaligen Meisterchor unter Leitung von Hubertus Schönauer und Vorsitz von Ernst-Ulrich Frommold. Für Heiterkeit bei den Gästen sorgte Hagen Jobi bevor er seine Rede hielt. Er drückte dem Vorsitzenden ganz unkonventionell einen inhaltsschweren Briefumschlag in die Hand und meinte grinsend: „Den bin ich dann schon mal los.“ Die Botschaft, Verantwortung für die Mitmenschen zu übernehmen, sei hier im Ort noch vorhanden, lobte der Landrat, der die Schirmherrschaft über die sechs Jubiläumsveranstaltungen des MGV übernommen hat.




Menschen machen Musik, Musik macht Menschen“, betonte Hermann Otto, Präsident des Chorverbandes NRW, der im Namen von 3000 Chören gratulierte. Singen fördere das soziale Verhalten, sei ein Mannschaftssport, der Egozentrismus keinen Platz lasse. Es gelte Innovationen zu fördern und gleichzeitig Bewährtes zu sichern. Darin liege die Zukunft der Chöre.




Einen Verein zu gründen sei keine besondere Kunst, aber einen Chor über so lange Zeit zu erhalten, das sei eine Leistung, die Anerkennung verdiene, resümierte Friedrich Steinberg, Vorsitzender des Kreischorverbandes Oberberg. Dazu beigetragen hätten hochkarätige Chorleiter sowie die gute Vorstandsarbeit. Als Dank und Anerkennung für das kulturelle Engagement hatte Steinberg eine Urkunde aus Berlin im Gepäck, unterzeichnet von Henning Scherf, Präsident des Deutschen Chorverbandes.




Gratulationen hagelte es noch von Vertretern benachbarter Chöre und den dörflichen Vereinen. Sie alle lobten die vorbildliche Integrationsarbeit der Sänger. „Das war ein Hit“, sangen lauthals die Drabenderhöher Spatzen, die als Überraschungsgäste mit Chorleiterin Regina Melzer, den Jubilaren ein kleines Ständchen brachten. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von Robert Theis und Piet Wiwianka am Klavier sowie dem Akkordeon-Orchester Drabenderhöhe Bergisch Land.






Ehrungen


Helmut Penz und Horst Schmitz wurden für 50jährige Sängertätigkeit zu Ehrenmitgliedern des MGV ernannt.
Michael Eckhardt und Ernst-Ulrich Frommold wurden für 40jährige ,
Martin Drotleff und Friedel Lermann für 25jährige Chorzugehörigkeit geehrt. Der Vorsitzende Ernst-Ulrich Frommold war 17 Jahre alt, als er 1971 in den MGV eintrat.
Seit 1985 ist er im Vorstand und seit 1989 führt er den Vorsitz. Er hat seitdem rund 900 Proben, 400 Auftritte, viele Konzerte und Reisen sowie die Herausgabe von zwei CD´s begleitet.
Des weiteren werden noch auf einer der nächsten MGV Veranstaltungen, Hermann Lutter für 65 Jahre, und Ralf Lezanzka für 25 Jahre singen im MGV Drabenderhöhe geehrt.




Alle Jubilare 2012 im Überblick


65 Jahre


    Hermann Lutter

50 Jahre


    Helmut Penz
    Horst Schmitz

40 Jahre


    Michael Eckhardt
    Ernst-Ulrich Frommold

25 Jahre


    Martin Drotleff
    Friedel Lermann
    Ralf Lezenzka

Bericht von Ursula Schenker, Fotos Melzer und MGV


Eine Bilderserie gibt es hier



125 MGV Jubiläumsprogramm




MGV Drabenderhöhe begrüßt neue Sänger

Der MVG freut sich einen neuen jungen Sänger, Malte Klein in seinen Reihen begrüssen zu dürfen. Darüberhinaus ist es ihm auch noch gelungen seinen Vater, zu überreden nach mehrjähriger Unterbrechung wieder zu kommen. Auch Reiner möchten wir wieder in unseren Reihen begrüssen. Beide haben sich im 1. Tenor eingereiht.



Jahreshauptversammlung 2012

Die diesjährige Jahreshauptversammlung fand am 14.01.2012 im Gasthof Lang statt. Der Vorsitzende begrüßte neben den Sängern, Ehrenchorleiter Friedhelm Theis und namentlich die Ehrenmitglieder des Vereins. Anschließend wurde den im vergangenen Jahr verstorbenen Sänger und fördernden Mitgliedern gedacht.
Im Anschluss an das gemeinsame Abendessen wurden die Tagesordnungspunkte der Versammlung wie folgt abgehandelt.


Bericht des 1. Vorsitzenden


In seinem Rückblick würdigte er die Probenarbeit des Chorleiters und die Disziplin der Sänger, die ein so erfolgreiches Abschneiden beim Bundesleistungssingen (4 x sehr gut) erst möglich machten.
Vorausschauend auf das Jubiläumsjahr liegt jedoch noch viel Arbeit für den Vorstand und die Sänger, um hier ein abwechslungsreiches Programm bieten zu können.
Erfreulich sind die Zugänge junger Sänger, die sich mehr und mehr in den Verein integrieren und Grundsteine für den Fortbestand des Chores sind. Dieser Weg muss weiterhin mit aller Macht beschritten werden.




Bericht des Kassierers


Der Bericht des Kassierers wurde durch unseren 1. Vorsitzenden vorgetragen da unser Kassierer aus privaten Gründen nicht persönlich Teilnehmen konnte. Der Bericht war wie gewohnt sachlich, spiegelte aber auch die überaus korrekte Arbeitsweise des Kassierers Falk Pohlmann wieder.
Trotz hoher Ausgaben gelang ein fast ausgeglichener Haushalt.

Bericht des Schriftführers


Der Bericht des Schriftführers zeigte einen kurzen Rückblick auf das abgelaufene Jahr. Den obligatorischen Abschluss des Berichtes war die Veröffentlichung der Probenbeteiligung jedes Sängers.
Der Vorsitzende erhielt vom stellvertretenden Vors. Dietmar Sträßer ein Präsent für die beste Probenbeteiligung im abgelaufenen Jahr.







Entlastung des Vorstandes


Die Entlastung verlief problemlos, jedoch stand Falk Pohlmann als Kassierer nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung. Der Vorschlag Jochen Suck als neuen Kassierer zu wählen wurde von der Versammlung einstimmig angenommen. Alle übrigen Vorstandsmitglieder wurden im Amt bestätigt. Damit setzt sich den neue Vorstand wie folgt zusammen:

    1. Vorsitzender - Ernst-Ulrich Frommold
    1. Stellvertreter - Dietmar Sträßer
    2. Stellvertreter - Manfred Kallweit jr.
    Kassierer - Jochen Suck
    Schriftführer - Werner Strupp
    Öffentlichkeitsarbeit/Neue Medien - Frank Krischer
    Festausschussvorsitzender - Martin Widmann
    Notenwart - Reinhard Rogalla
    Chronisten - Hansi Fischer / Willi Widmann

Termine 2012


Bekanntgabe aller Termine für das Jubiläumsjahr 2012 (Konzerte, Konzertreise für das Jahr 2012, Ständchen, etc.

Verschiedenes


u.a. Diskussion über das Reiseziel der nächsten Konzertreise.

Bericht der Chronisten


Wie schon in den vergangenen Jahren präsentierten die Chronisten Hansi Fischer, Willi Widmann und Stefan Schick einen humoristischen Rückblick auf das Jahr 2011.





Mit einem Ausblick auf die Aktivitäten im Jubiläumsjahr endete die Versammlung. Vorher wurde jedoch noch den Wirtsleuten Petra und Rolf Lang mit einem Blumenstrauß für die Unterstützung im vergangenen Jahr gedankt.




Traditionell endete der Abend mit dem Lied „Fein sein…“





Eine Bilderserie gibt es hier

Nachruf auf unseren Sangesbruder Ernst Schmitz



Am Samstag, den 07. Januar 2012, verstarb unser Sangesbruder Ernst Schmitz.
Er trat 1983 als aktiver Sänger in den MGV Drabenderhöhe ein.
In der Zeit von 1971 bis 1982 war sang er im MGV Marienfeld. Wir trauern mit der Familie um einen Sänger, der fast 30 Jahre im 2. Tenor sang und der uns immer in guter Erinnerung bleiben wird.
Unvergessen wird sein "Hahn Solo" im Lied: Der Hahn von Onkel Giacometo bleiben.