Willkommen beim MGV Drabenderhöhe



Der MGV Drabenderhöhe im Jahr 2012
Der MGV zum 125-jährigen Jubiläum - 2012



Symbolisch Spenden entgegenzunehmen im Forum der Sparkassen-Hauptstelle in Wiehl


Link Immer eine Gemeinschaftsleistung - Sparkassen-Hauptstelle in Wiehl




Bericht der OVZ: Gipfeltreffen der Chormusik





Bericht noch mal als "pdf-Datei" - "hier"


Link zum OVZ Bericht: Gipfeltreffen der Chormusik




Tolle Stimmung beim Oktoberfest des MGV


Zum 45. Oktoberfest konnte sich der MGV Drabenderhöhe wieder über ein rundum gelungenes Traditionsfest freuen.
Ein voll besetzter Saal und das „Blasorchester_Siebenbuergen-Drabenderhoehe“ sorgten für eine ausgelassene Stimmung.
Als „Höher Doppelpack“ mit Steirischer Harmonika und Baritonhorn spielte Axel Hackbarth und sein Sohn Thilo einige Lieder und verbreitete so alpenländisches Flair.






Auch beim „Maßkrugschieben“ stellten sich viele Festteilnehmer dem Wettbewerb, die Sieger mussten jedoch wieder im Stechen ermittelt werden.

Was wäre eine Oktoberfest ohne Haxen und Weißwurst.
Neben bayerischen Spezialitäten gab es auch heimische Gerichte.
Am Nachmittag konnte man bei Musik und Tanz die Kaffeetafel genießen.
Auch in diesem Jahr gab es wieder eine Verlosung, siehe Gewinnliste.
Die Geld und Sachpreise, sofern nicht geschehen bitte bei Ernst-Ulrich Frommold abholen.





Erfreulich war, dass wieder viele junge Beuscher das Fest angenommen haben und der MGV auch im nächsten Jahr wieder sagen wird „O`zapft ist, aufi geht`s“!

Eine Bilderserie gibt es hier



Gewinnliste MGV Oktoberfest 2016


Die Preise können sie bis zum 31. Okt 2016 bei
Fam. Ernst-Ulrich Frommold, Am Höher Berg 5; 51674 Wiehl abholen.





Einadung zum 45. Oktoberfest am 2016



  • Sonntag, 02. Oktober 2016
  • im Kulturhaus Drabenderhöhe-Siebenbürgen
  • Beginn: 11:00 Uhr
  • Eintritt: 3,- EUR


Musikalische Frühschoppen "MGV Harmonie Wendershagen" und "MGV Edelweiß Alzen"





Eine Bilderserie "MGV Harmonie Wendershagen" gibt es hier


Eine Bilderserie "MGV Edelweiß Alzen" gibt es hier



MGV bestätigt „Meisterchor“ Titel 2016!!


Beim Meisterchor singen in Siegen haben wir unseren Titel erfolgreich verteidigt.
In allen Kategorien mit der Note: sehr gut!!

Noten als "pdf-Datei" - "hier"


  • Aufgabe A (Volkslied strophisch): Blankenstein -Husar (Ralf Osburg)
  • Aufgabe B (Volkslied durchkomponiert): Soon ah will be done (William L. Dawson)
  • Aufgabe C (Wahlchorwerk): Im Wald (Halfdan Kjerulf)
  • Aufgabe D (Pflichtchorwerk: Vorzug des Sommers (Peter Suitner / Johann Klay)




  • MGV Auftritt Meisterchorsingen Siegen 2016



  • Bericht der OVZ / 6. Juni 2016

    OVZ Bericht als "pdf-Datei" - "hier"


    Eine Bilderserie gibt es hier




    Sonderproben für unser "Meisterchor Singen" 2016






    Der vollständige Ablaufplan als "pdf-Datei" - "hier"




    Eine Bilderserie gibt es hier




    Auszug aus der OVZ von der diesjährigen Sängerehrung in Bielstein



    Bericht noch mal als "pdf-Datei" - "hier"



    Sängerehrung 2016


    Wir gratulieren dem Michael Hartmann für 60 Jahre Chorgesang und Reinhard Rogalla für 25 Jahre Vorstandsarbeit herzlich und wünschen beiden viel Gesundheit, Kraft und Luft für die Zukunft.



    Eine Bilderserie gibt es hier




    Bericht - 20160129_OVZ_Mit Disziplin zum Meistertitel



    Text aus dem o.g. Bericht


    Mit Disziplin zum Meistertitel


    MGV Drabenderhöhe tritt beim Bundesleistungssingen an


    Drabenderhöhe. Der MGV Drabenderhöhe will's noch einmal wissen. Im kommenden Juni tritt der Chor beim Bundesleistungssingen in Siegen an, um Meisterchor zu werden. Das Kunststück soll erneut gelingen unter der bewährten Leitung von Chordirektor Hubertus Schönauer. Er dirigiert den Männergesangverein seit 25 Jahren, was jetzt mit einem Festabend groß gefeiert wurde. Bereits bei der Jahreshauptversammlung hatte der alte und neue Chorvorsitzende Ernst-Ulrich Frommold seine Mitsänger angesichts der neuen Herausforderung zu mehr Probendisziplin aufgefordert.
    Frommold geht derweil mit gutem Beispiel voran: Nur Stefan Schick hat ebenfalls bei keiner einzigen Probe gefehlt. Mit sieben neuen Sängern sei der Chor für den Wettbewerb auch im zweiten Bass gut aufgestellt, freute sich Frommold. Bei den Vorstandswahlen wurde Frommold ein weiteres Mal einstimmig als Vorsitzender bestätigt, es soll aber seine letzte Amtszeit sein. Auch der übrige Vorstand kam ohne Gegenstimmen ins Amt, dazu gehören Dietmar Sträßer (erster Stellvertreter), Manfred Kallweit jr. (zweiter Stellvertreter), Jochen Suck (Kassierer), Richard Weissweiler (Geschäftsführer), Frank Krischer (Öffentlichkeitsarbeit ), Martin Widmann (Festausschussvorsitzender), Reinhard Rogalla (Notenwart) sowie die Chronisten Stefan Schick und Willi Widmann.
    Hitzig diskutiert und schließlich beschlossen wurde eine Beitragserhöhung, mit der der Männergesangverein auf ein Defizit aus dem Jahr 2015 reagiert. Im Rückblick auf das insgesamt gelungene Jahr erinnerte Ernst-Ulrich Frommold auch an das gemeinsame Konzert mit dem königlichen Männerchor "La Bonne Espérance" aus Eindhoven im September, das den Sängern des Wiehler Höhenortes in bester Erinnerung geblieben ist. Gleiches gilt für die Konzertreise an die Saar, das Sommer- und das Oktoberfest. (kpo)



    Bericht - 20160127_OVZ_MGV Gemütlicher Abend



    Text aus dem o.g. Bericht


    Erfolgsgeschichte währt 25 Jahre


    Drabenderhöhe. Von inniger Freundschaft mit einem herausragenden Dirigenten, der auch menschlich alle Erwartungen des MGV mehr als erfüllt habe, sprach der Vorsitzende Ulrich Frommold in seiner Laudatio. Seit einem Vierteljahrhundert leitet Chordirektor Hubertus Schönauer die Drabenderhöher Sänger - Anlass für einen bunten Abend, der einem Dirigenten gewidmet war, unter dessen professioneller Leitung insgesamt 14 Chöre stehen. Schönauers humorvolle Art erhalte den Spaß an der Probenarbeit, sagte Frommold.
    Als Dankeschön überreichte er dem "großen Zampano" einen Reisegutschein und eine Lesebrille, die beim Notenwart hinterlegt werden soll, "weil ich es leid bin, Dir immer meine Brille zu überlassen".
    Schönauer bedankte sich für "fantastische 25 Jahre" und betonte, dass es ihm unglaublich viel Spaß mache, nach Drabenderhöhe zu kommen, wo er Freundschaften pflege und fünfmal den Meisterchortitel errungen habe. Zu den Gratulanten gehörten Altlandrat Hagen Jobi, Kreischorverbandsvorsitzender Friedrich Steinberg sowie Vertreter benachbarter Musikvereine.
    Im Rahmen des bunten Abends, der im evangelischen Gemeindehaus stattfand, zeichnete Frommold weitere Mitglieder aus, darunter Michael Hartmann, der seit 60 Jahren in einem Chor singt. Für Stimmung sorgten die Tanzgruppe Macarenas, die Bielsteiner Tanzmäuse sowie Markus Groß, Stefan Schick und Volker Zell mit Sketchen. (sur/Foto: Schmittgen)



    Laudatio zum 25jährigen Chorleiterjubiläum von Hubertus Schönauer beim MGV Drabenderhöhe 1887


    Ernst-Ulrich Frommold


    Lieber Hubertus, liebe Agnes, verehrte Gäste,

    Anfang 1991 endete die 30 jährige Chorleitertätigkeit unseres jetzigen Ehrenchorleiters Friedhelm Theis. Der Vorstand war damit in der Verantwortung einen neuen Chorleiter zu finden, der die bis dahin erfolgreiche Arbeit fortführen sollte. Dies war allerdings nicht damit allein getan einen im musischen Bereich adäquaten Ersatz zu finden, sondern es musste auch ein Fachmann her, der den zwischenmenschlichen und geselligen Ansprüchen, die unser Chor gewohnt war und auf den er nicht verzichten wollte, gerecht zu werden. Somit wahrlich keine einfache Aufgabe. Insgesamt wurden fünf Chorleiter zu einer Probestunde eingeladen. Darunter einer von der Musiakademie Köln und bereits engagierte und erfolgreiche Chorleiter aus der umliegenden Chorszene. An Hubertus Schönauers Namen kam ich eher per Zufall im Gespräch mit einer Kollegin. Die verriet mir, dass ein junger Chorleiter aus dem vorderen Sauerland, wie sich erst später herausstellte, dem Kurkölner Raum, einen Kirchenchor in Morsbach abgeben würde. Den sollten wir uns doch einmal zu einem Probedirigat holen.





    Das war allerdings einfacher gesagt als getan, denn Hubertus musste zuerst einmal überredet werden sich überhaupt zu einem informativen Gespräch mit mir im Gasthof Lang zu treffen, denn Drabenderhöhe lag ja für ihn nicht direkt um die Ecke. Doch diese erste Zusammenkunft lief dann besser als gehofft und vielleicht lag es auch daran, dass wir uns von vornherein nicht unsympatisch waren und so folgte kurze Zeit später die erste Probe mit dem heutigen Jubilar. Bei der nachfolgenden Abstimmung erhielt er dann eine Zustimmung von über 80%.

    Aber nun zu seinen Anfängen.
    Hubertus Schönauer wurde am 03.11.1962 in Hünsborn geboren. Da bereits Großvater und Onkel am Festtag des heiligen Hubertus ihren Geburtstag feierten, lag es in der Familientradition auch dem Neugeborenen diesen Vornamen zu geben.
    Bereits im alter von drei Jahres spielte er Akkordeon. Regelmäßigen Klavierunterricht erhielt er zunächst von seinem Onkel Willibald Hausmann, von Kunibert Koch, beides ebenfalls erfolgreiche Dirigenten und von Bernd Allenstein von der Musikschule Olpe. Ab dem 14. Lebensjahr wechselte er an zur Musikschule Siegen, wo ihn die weltberühmten Profesoren Julio Largacho und Aldo Antognazzi förderten.

    1982 legte er am städtische Gymnasium Olpe sein Abitur ab.
    Im Anschluß studierte er 10 Semester Musik an der Uni Siegen mit den Fächern Gesang, Klavier, Chor- und Orchesterleitung.
    Während der Studienzeit spielte er von 1977 bis 1986 Klarinette und Saxophon unter der Leitung seines Onkels Engelbert Hausmann im Musikverein Ottfingen.
    Als Chorleiter betätigte er sich erstmals 1980, im Alter von 17 Jahren, mit der Gründung des Jugendchores Hünsborn. Ihm folgten 1983 der Kirchenchor Morsbach und im selben Jahr der Gem. Chor Wallerhausen.
    1991 wurde er als jüngster Chorleiter des Sängerkreises Bigge-Lenne vom Fachverband Deutscher Berufschorleiter zum „Chordirektor“ ernannt.

    Heute stehen 14 Chöre unter seiner professionellen Leitung.
    Mit Ihnen nimmt er regelmäßig an Chorwettberwerben, Meisterchor- und Leistungssingen im In- und Ausland teil und dies überaus erfolgreich.

    Mit seinen Chören errang er bisher 29 Meisterchortitel in den Chorverbänden NRW bzw. Rheinlanf-Pfalz und mit unserem Chor allein 5 mal. Hierbei erreichten wir mit den Vorträgen 19 mal ein sehr gut und 1 mal ein gut beim Stundenchor in Aachen-Stolberg, der damals noch Bestandteil des Meisterchorsingens war. Bei den 5. Internationalen Westf. Chortagen in Haldem bei Osnabrück brachten wir dank seiner herausragenden Vorbereitung unter 32 Chören sechs Pokale mit nach Hause. Wir erhielten Bestnoten im Klassensingen, Ehrensingen, Hauptehrensingen, den Klassenhöchstpreis und den Tageshöchstpreis. Ebenfalls gewann Hubertus den Dirigentenpreis.

    Die mit seinen Chören gewonnen Chorwettberwerbe kann ich nicht alle aufzeigen und ich glaube auch, dass unser Chorleiter sie nicht mehr alle benennen könnte.
    Einen über alle Grenzen strahlenden Erfolg erzielte er im vorigen Jahr bei dem Chorwettbewerb „Singen macht glücklich“ des WDR. Mit dem Kemper Werkschor und dem Vortrag „The Lion sleeps tonight“ wurde dieser in der Endausscheidung per ted-Umfrage, also einer Wahl per Telefon, mit weitem Abstand zum beliebtesten Chor in NRW gewählt. Mehr als 130.000 Mal wurde es im Netzwerk geteilt, mehr als 20.000 Mal wurde es geliked. Insgesamt tauchte das Video bei über 12 Millionen Menschen in der "Timeline" auf, drei Millionen klickten es an. Und dies nicht nur in Europa.Viele Fans hat der Chor mittlerweile in Brasilien, obwohl ich jetzt nicht sagen kann wie gut die Portugiesichkenntnisse unseres Hubertus sind.

    Wenn man Laienchöre zu solchen Leistungen bringt, ist nicht nur ein außergewöhlich musischer Mensch nötig. Er braucht auch das nötige Feingefühl um die Leistungsfähigkeit des jeweiligen Chores zu erkennen. Hier jeden Einzeln richtig einzuschätzen und Woche für Woche zu konzentrierter Mitarbeit zu motivieren, dies ist die große Kunst. Die Probe auch einmal durch einen Witz aufzulockern erhält den Spaß am arbeiten und führt letztendlich eher zum Ziel als monotones klimpern von Tönen am Klavier. Treffend brachte das Verhältnis von Chor und Chorleiter einmal eine Redakteurin zum Ausdruck. Sie schrieb „ Man hatte den Eindruck, das dieser Dirigent den Chor wie ein Musikinstrument ertönen lassen konnte. Zu jeder Zeit in der Lage vom Forte ins Piano zu fallen, ohne dass dies dem Zuhörer durch hektisches Dirigat auffiel, da der Chor genau wusste was der Chorleiter meinte. Eine erstaunliche Einheit stellte Chor und Leiter dar.

    Wir schätzen uns glücklich nicht nur einen herausragenden Chorleiter, sondern auch einen Dirigenten zu haben, der menschlich unsere Erwartungen mehr als erfüllt. Wir wünschen uns, dass uns diese erfolgreiche Epoche noch lange Zeit erhalten bleibt und ich persönlich bedanke mich bei dir Hubertus für 25 Jahre vertrauens-volle und freundschaftliche Zusammenarbeit.

    Lieber Hubertus,
    herzlichen Glückwunsch von allen Sängern und den fördernden Mitgliedern unseres Chores.



    Die Laudatio als "pdf-Datei" - "hier"



    Chorleiterjubiläum beim MGV Drabenderhöhe


    Im vollbesetzten ev. Gemeindehaus feierte der MGV Drabenderhöhe seinen Chorleiter Hubertus Schönauer im Rahmen eines „Gemütlichen Abends“.
    Seit 1991 stehen die Drabenderhöher Sänger unter dem Dirigat des Sauerländers, der mit ihnen bisher allein 5 Meisterchortitel errang und auch bei Chorwettberwerben immer mit Bestnoten abschnitt.





    Im vergangenen Jahr wurde Hubertus Schnönauer bei dem Wettbewerb „Singen macht glücklich“ des WDR, mit dem Werkschor der Fa. Kemper, Olpe, zum beliebtesten Chor in NRW gewählt.
    In seiner Laudatio hob der Vorsitzende Ernst-Ulrich Frommold nicht nur die musikalischen, sondern auch die menschlichen Vorzüge ihres Dirigenten hervor, der weitere 13 Chöre unter seiner professionellen Leitung hat.





    Auch der ehemalige Landrat Hagen Jobi, der Hubertus Schönauer seit seinen Anfängen in Drabenderhöhe kennt und den Chor mehrfach bei den Bundesleistungssingen begleitete, hatte nur lobende Worte für den Jubilar. Er habe die fruchtbare Arbeit seines Vorgängers Friedhelm Theis fortgesetzt und die Sänger zu einem Spitzenchor in der Oberbergischen Chorszene geformt.





    Neben dem Vorsitzenden des Kreischorverbandes Oberberg, Herrn Friedrich Steinberg, gratulierten auch Vertreter von Kirche, den musizierenden Ortsvereinen und Nachbarchören dem Jubilar.
    Aber mit Michael Hartmann, für 60 Jahre, Martin Widmann, Volker Zell und Willi Widmann für 25 Jahre singen im Chor sowie Reinhard Rogalla für 25 jährige Vorstandsarbeit wurden an diesem Abend geehrt.





    Die Auftritte von den Tanzgruppen Macarena, Bielsteiner Tanzmäusen und Sketchen von Sängern und einer in bayerischer Ledertracht, mit dem Vizechorleiter Axel Hackbarth auftretenden Sängerschar, rundeten einen schönes Jubiläum ab.













    Eine Bilderserie gibt es hier




    Jahreshauptversammlung 2016 des MGV im Vereinsgasthof Lang

    Die diesjährige Jahreshauptversammlung fand am 09.01.2016 im Gasthof Lang statt.
    Zu Beginn begrüßte der Vorsitzende E.-U. Frommold die Sänger, die Ehrenmitglieder und erinnerte an das Ständchen zum 88. Geburtstag des Ehrenchorleiters Friedhelm Theis Danach gedachte man den im vergangenen Jahr verstorbenen Mitgliedern, insbesondere an das Ehrenmitglied "Hermann Lutter".
    Nach einem gemeinsamen Abendessen wurde die Versammlung mit folgenden TOP 's fortgesetzt.




    1. Bericht des 1. Vorsitzenden


    Bei seinem Jahresrückblick hob er noch einmal das Konzert mit dem königlichen Männerchor "La Bone Esperánce", Eindhoven hervor. Weiterhin verlangt er eine höher Disziplin in der Probenarbeit, insbesondere auch im Hinblick auf das kommende Bundesleistungssingen im Juni in Siegen.
    Auch bat er darum, mit dem Werben um neue Mitglieder nicht nachzulassen, insbesondere ist der Rückgang bei den passiven Mitgliedern recht hoch. Positiv war bemerkte er, dass im vergangenen Jahr 7 neue Sänger den Weg in den Chor gefunden hatten und somit auch der 2. Bass wieder sehr gut aufgestellt ist.
    Die letzte Konzertreise ins Saarland nach Saarlouis, Trier, Orscholz u. Mettlach waren neben dem Sommerfest und Oktoberfest die Höhepunkte des abgelaufenen Sängerjahres.



    2. Bericht des Kassierers


    In dem Bericht des Kassierers lies Jochen Suck die Versammlung wissen, dass der Haushalt im abgelaufenen Jahr 2015 einen Defizit aufweist, dem man durch gezielte Maßnahmen, wie z.B. einer Beitragserhöhung entgegenwirken sollte.
    Jedoch hat sich der positive Trend beim Oktoberfest fortgesetzt so dass es auch positives zu vermelden gab. Alles in allem sind die Reserven dennoch groß genug um die bevorstehen Aufgaben, die in einem Meisterchor Jahr auf uns zukommen auch stemmen zu können.



    3. Bericht des Schriftführers


    In seinem ersten Bericht als Geschäftsführer zeigte uns Richard Weißweiler wie man auch einen eigentlich nüchternen und sachlichen Bericht durch geschickt eingebauten Wortwitz auflockern kann.
    Den obligatorischen Abschluss des Berichtes bildete wieder die Bekanntgabe der Probenbeteiligung jedes einzelnen Sängers.
    In diesem Jahr gingen Preise an 2 Sänger (E.-U. Frommold und Stefan Schick) mit einer Probenbeteiligung von 100%.






    4. Entlastung des Vorstandes und Neuwahlen


    Da die Kassenprüfer ihr OK gegeben hatten war die Entlastung des Vorstandes einstimmig und wurde in diesem Jahr vom Versammlungsleiter Rolf Philipps souverän geleitet.
    Er bedankte sich vorab nochmals im Namen der Sänger beim Vorstand für die geleistete Arbeit im Jahr 2015. Dann wurde der 1. Vorsitzenden für seine letzte Amtszeit gewählt, der dann den weiteren Wahlvorgang in die Wege leitete.
    Auch der Rest des Vorstandes wurde, wie der 1. Vors., einstimmig gewählt.

    Damit setzt sich den neue Vorstand wie folgt zusammen:


      1. Vorsitzender: Ernst-Ulrich Frommold
      1. Stellvertreter: Dietmar Sträßer
      2. Stellvertreter: Manfred Kallweit jr.
      Kassierer: Jochen Suck
      Geschäftsführer: Richard Weissweiler
      Öffentlichkeitsarbeit / Neue Medien: Frank Krischer
      Festausschussvorsitzender: Martin Widmann
      Notenwart: Reinhard Rogalla
      Chronisten Stefan Schick / Willi Widmann




    5. Satzungsänderung


    Die Versammlung stimmte einer Änderung §8 der Vereinssatzung einstimmig zu.



    6. Beitragserhöhung aktive Mitglieder


    Nachdem der 1. Vorsitzende die Notwendigkeit für eine Beitragserhöhung der Versammlung unterbreitet hat, und selbst einen neuen Beitrag ins Spiel brachte, kam ein noch höherer Vorschlag aus der Versammlung der nach hinreichender und hitzig geführter Diskussion mehrheitlich von der Versammlung angenommen wurde.



    7. Termine soweit bekannt in 2016


    In diesem Jahr werden auf der Zentralehrung des Chorverbandes am 12. März 2016 folgende Sänger wie folgt geehrt:


  • 25 Jahre 1. Notenwart: Reinhard Rogalla
  • 60. Jahre Singen: Michael Hartmann

  • Die Ehrung der Sänger für 25. Jahre ist beim "Gemütlichen Abend"


  • 25. Jahre Singen: Wilhelm Widmann
  • 25. Jahre Singen: Martin Widmann
  • 25. Jahre Singen: Volker Zell


  • Bekanntgabe aller anderen Termine für das Jahr 2016 (Konzerte, Ständchen, etc.- findet man in dem Terminkalender auf der Homepage )



    8. Bericht der Chronisten


    Willi Widmann und Stefan Schick einen humoristischen Rückblick auf das Jahr 2015, der wie immer in Reimform und mit viel Wortwitz vorgetragen wurde.





    9. Verschiedenes


    Verbunden mit einem kleinen Geschenk ging ein besonderer Dank auch an die Vize-Chorleiter Axel Hackbarth und Dietmar Sträßer.
    Bevor es eine offene Diskussion zu diversen Punkte gab, zum Schluss bedankte E.-U. Frommold sich bei den Wirtsleuten Petra und Rolf Lang mit einem Blumenstrauß für die Unterstützung im vergangenen Jahr Den traditionellen Abschluss gegen ca. 22:30 Uhr bildete, wie in jedem Jahr, das Lied „ Fein sein, beinander bleiben“.









    Eine Bilderserie gibt es hier



    MGV begrüßt 7 neue Sänger im Jahr 2015

    Im vergangen Jahr fanden 7 neue Sänger den Weg in unseren Verein.


  • 1. Bass: Friedel Schenk und Dustin Rabanus

  • 2. Bass: Johann Böhm, Volker Rothmann, Bernd Rabanus, Herbert Schwab und Günther Hann




  • Es fehlt Johann Böhm


    Silvester/Geburtstag - Ständchen bei "Ehrenchorleiter" Friedhelm Theis
























    Ältere Nachrichten gibt es im Archiv.